Geschichte

Schon Jahre vor Inkrafttreten des Krankenversicherungsgesetzes 1996 engagierten sich Thurgauer Ärztinnen und Ärzte für Managed Care, um aufgrund der sich anbahnenden veränderten Rahmenbedingungen das regional geprägte Gesundheitssystem aktiv mitzugestalten. Hausärzte, Spezialisten in freier Praxis und Spitalärzte einigten sich auf ein Grundlagenpapier, das die Eckwerte für Managed Care und die Verhaltensregeln für zukünftige Zusammenarbeit untereinander festgelegte. Damit waren zugleich die Voraussetzungen für integrierte Versorgungsnetze gegeben und der Grundstein zum Thurgauer Managed Care-System gelegt. Aus den sieben regionalen Hausarztvereinen wurden zuerst vier und seit 2013 ein Ärztenetzwerk mit heute rund 210 Mitgliedern sowie rund 110'000 Versicherten. Managed Care Thurgau wurde innerhalb von zehn Jahren zum Erfolgsmodell und prägte die gesamtschweizerische Entwicklung massgebend mit. Die Thurgauer Ärztenetzwerke regten nicht nur den politischen Diskurs an, sondern motivierten auch die Ärzteschaft in anderen Regionen, eigene Netzwerke zu gründen.

1998 gründeten die Thurgauer Ärztenetzwerke in Zusammenarbeit mit der Thurgauer Ärztegesellschaft (TÄG) das eigene ärztliche Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum «thurcare AG», um die nichtärztlichen Kompetenzen zu professionalisieren und weiterzuentwickeln. Damit konnte die geforderte Vernetzung und Wirtschaftlichkeit erreicht werden. Heute leisten die angeschlossenen Ärztinnen und Ärzte einen wichtigen Beitrag zur Kostendämpfung, indem sie durch Optimierung der qualitäts- und kostenorientierter Behandlungsprozesse Synergiepotenzial schaffen und Doppelspurigkeiten vermeiden. Der gemeinsame Einsatz zeitgemässiger Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglicht den Datenaustausch mit den Kostenträgern. eastcare AG (2009 entstanden aus der Fusion von thurcare AG und Gallonet AG) betreut heute 8 Ärztenetzwerke bzw. rund 430 Ärztinnen und Ärzte sowie rund 260'000 Krankenversicherte.

Der sukzessiven Ausdehnung seines Tätigkeitsgebiets im Raum Ostschweiz entsprechend, hat die Delegiertenversammung des vmct im Juni 2008 die Namensänderung zum «vmco - Verband Managed Care Ostschweiz» vollzogen und neue Statuten verabschiedet. Heute umfasst der vmco 11 Ärztenetzwerke mit gut 780 Ärztinnen und Ärzten (Grundversorger und Spezialisten) und gegen 400'000 Versicherten.